Virtualisierung

Was ist eine Virtualisierung?

Eine Virtualisierung ist das Vorgehen, auf einem Rechner oder Server mehrere Betriebssysteme parallel zu installieren und zu betreiben. Dabei ist es dann möglich, diese Betriebssysteme unabhängig voneinander mit unterschiedlichen Anwendungen laufen zu lassen.

Dabei bietet die Virtualisierung völlig neue Möglichkeiten. Die wichtigsten Informationen hierzu haben wir Ihnen im Folgenden zusammengestellt. Bekannte Anbieter mit qualitativ hochwertigen Produkten in diesem Bereich sind derzeit Microsoft mit Hyper-V sowie VMware mit vSphere 4.

Bisher wurde immer für jede Anwendung ein eigener Hardwareserver installiert und so wurde jeder Server oftmals nur mit 10% – 20% ausgelastet. Die Auslastung kann deutlich effektiver gestaltet werden, indem auf nur einer Hardware 3 bis 5 Server installiert werden.

Im Fall eines Ausfalls der Hardware kann ein virtueller Server durch die Darstellung eines virtuellen Servers als eine große Datei deutlich schneller wieder hergestellt werden. So wird einfach die große Datei auf eine andere Hardware kopiert und das System kann wieder starten und weiter arbeiten.

Haben Sie mehrere Hardware Server im Haus? Dann können wir die virtuelle Umgebung so einrichten, dass – im Falle des Ausfalls einer Serverhardware – ein Servder die virtuellen Maschinen übernehmen kann.

Hyper-V

Derzeit ist die Basisversion von Hyper-V kostenfrei nutzbar und hinsichtlich seines Funktionsumfangs für klein- und mittelständische Unternehemen besonders interessant.

Wir können Ihnen darauf mehrere Serverbetriebssysteme in unterschiedlichen Versionen parallel installieren. Diese können Sie dann auch einzel ein- sowie ausschalten. Innerhalb des Netzwerkes verhalten sich die Server wie einzelne fest installierte Systeme. Praktisch ist es auch, dass man beim Ausfall der Serverhardware einen Server, der als virtuelle Maschine installiert wurde, deutlich schneller wieder auf einer neuen Hardware installieren kann als ein normal installiertes System. Der ganze Server befindet sich bei einer virtuellen Maschine in einer einzigen großen Datei und nur diese Datei muss auf einen neuen Server kopiert und gestartet werden.

vSphere

Auch VMware biete eine kostenfreie Basisfunktion, die einen eingeschränkten Funktionsumfang mitbringt.

Im Vergleich zur kostenlosen Basisversion Hyper-V bietet sie allerdings weniger Möglichkeiten. Dafür hat die kostenpflichtige Version vSphere einen größeren Funktionsumfang als Hyper-V. Die Nutzung dieser ist besonders dann lohnenswert, wenn Sie viele virtuelle Server betreiben möchten. Die zusätzlichen Funktionen sind die der besseren Verwaltung des Server-Arbeitsspeichers, der besseren Möglichkeiten, die Server hoch-verfügbar zu machen u. V. m. Die Kosten betragen bei der kostenpflichtigen Version etwa 800,- € aufwärts.